Was geschieht in einer Therapie?

Eine Dyskalkulietherapie ist immer eine Einzeltherapie und findet einmal in der Woche statt. Der Schwerpunkt der Therapiestunde liegt in der Erarbeitung des mathematischen Verständnisses und optimaler Rechenwege. Dabei arbeite ich nicht mit Erklärungen, sondern fördere das Kind, durch eigenes Tun und Denken zur Einsicht zu gelangen.

Zweiter Schwerpunkt der Therapie bildet die Automatisation der Grundrechenarten, welche das Kind täglich 10 Minuten zu Hause übt. Ohne dieses regelmässige Training ist eine Rechentherapie nicht erfolgreich!

 

Eine Rechentherapie dauert ein bis maximal drei Jahre. Regelmässige Standortgespräche mit dem Kind, den Eltern und allenfalls der Klassenlehrperson gewährleisten die bestmögliche und ganzheitliche Förderung des Kindes.

 

Gegen Ende einer Therapie wird der aktuelle Schulstoff des Kindes mit einbezogen und das Kind auf die weiteren Lerninhalte des Lehrplans vorbereitet.